Einführung | Destillateurmeister Marcel van Roessel

Einführung | Destillateurmeister Marcel van Roessel
23. März 2022

Ich weiß von A bis Z, wie man Whisky herstellt".

Mit einem wilden Bart, freundlichen Augen und einem breiten Lächeln schenkt Marcel van Roessel (50) Kaffee ein, während ein Kollege ein Wurstbrötchen bringt. Der Oisterwijker, der zu Hause eine Sammlung besonderer Whiskys besitzt, ist auch in der Heische Hoeve in Loosbroek zu Hause. Whisky ist der rote Faden in seinem Leben. Dort wacht der Master Distiller über die holzbefeuerte Brennblase, aus der kontrolliert ein Strahl Destillat fließt. Der Aufstieg von "seinem" Bus Whisky ein Destillat mit einem Namen und einer Geschichte.

Vom Whisky-Bus zum Bus Whisky

"Vor etwa 30 Jahren habe ich meinen ersten Whisky probiert, einen Lagavulin, und seitdem gibt es nur noch Whisky davor und Whisky danach", lacht er. "Das erste Glas mochte ich noch nicht, aber nach einer halben Stunde änderte sich das und ich schmeckte die schönen Aromen. Von da an begann ich, mich in die Materie zu vertiefen. Ich habe an Verkostungen und Veranstaltungen teilgenommen. Ich habe auf dem Bau gearbeitet, aber wegen Rückenproblemen musste ich zu Hause sitzen. Danach war ich acht Jahre lang als Arbeitsbetreuerin in einem Recyclingunternehmen tätig und half Menschen, die vom Arbeitsmarkt weit entfernt sind. Mit dem neuen Mitbestimmungsgesetz wurde ich aufgrund einer Fusion/Umgliederung des Unternehmens überflüssig. Da habe ich beschlossen, den Kurs zu ändern. Ich habe einen Schnaps-Kurs belegt, den Kurs 'Die Chemie des Whiskys' und natürlich einen Kurs über Sozialhygiene." Zur gleichen Zeit gründete er eine Website: whiskybus.co.uk.

In einem gebrauchten Transporter richtete er eine Whisky-Bar ein, die er für Tourneen, Firmenveranstaltungen und Networking-Drinks nutzte. Der Whisky-Bus in der Tat. "Zu dieser Zeit hatte die Heische Hoeve Pläne für den Bau einer neuen Whisky-Brennerei in Bus, einem Weiler in Nistelrode. Bus Whisky. Ein Nachbar war darüber nicht glücklich und rief mich an, weil er dachte, ich wäre mit diesem Namen nicht einverstanden. Das ist anders ausgegangen. Ich beschloss, den Eigentümer Dennis Hurkmans anzurufen, und es kam sofort zu einem angeregten Gespräch, in dessen Verlauf mir vorgeschlagen wurde, mit meinem Whisky-Van nach Loosbroek zu fahren, um die erste Charge auf den Markt zu bringen, wenn sie herauskommt. Einige Zeit später machte mich ein Freund auf eine freie Stelle als "Whisky-Destillateur" unter Bus Whisky aufmerksam. Marcel", sagte er, "du bist Whisky! Dann passte alles zusammen. Ich reagierte sofort und lud mich selbst zu einer Tasse Kaffee ein. Ich war sofort von dem Produkt und der Arbeitsweise begeistert, sah aber auch, dass es ein erhebliches Verbesserungspotenzial gab. Tatsächlich habe ich aufgrund der Beschwerde dieses Nachbarn meinen Traumjob und einen schönen Whisky bekommen.

Die Erfahrung muss vollständig sein

Ich weiß von A bis Z, wie man Whisky herstellt, wie man zum Beispiel einen Fruchtgeschmack erhält. Es gab schon einen Whisky, mein Vorgänger hat ihn gemacht. Ich habe mir das eine Weile angeschaut und gesagt: Das ist ein guter Anfang, aber wir werden den Ehrgeiz noch steigern. Der Prozess wurde verfeinert, denken Sie an die Herstellung der Würze (das Zuckerwasser), die der Beginn der Destillation richtig Maischen ist. Auch das Destillieren selbst wurde verbessert. Und", lacht er, "ich wage zu behaupten, dass sich damit auch das Destillat verbessert hat." Letzteres bleibt jedoch eine Vermutung. Der vom Master Distiller hergestellte Whisky ist noch in der Entwicklung begriffen. "Es ist im Fass. Und dort passiert immer noch eine Menge. Es ist wie ein Kunstwerk. Es wird sehr langsam besser und irgendwann ist es vorbei. Und das ist wiederum eine Frage des Geschmacks. Meine Nase ist darauf trainiert, die Aromen zu erkennen. Alles muss richtig sein. Der Geruch, der Geschmack und der Nachgeschmack. Die Erfahrung muss vollständig sein, alles muss stimmen und in perfekter Balance sein. Und das gelingt, wir haben Anfang 2020 eine schöne Silbermedaille bei der London Spirit Competition gewonnen und 2021 noch einmal mit unserem Sherry Finish und das ist kein Zufall.

Mein Ziel? Den Whisky zu verbessern, das ist meine Leidenschaft, und das ist bei De Heische Hoeve und Bus Whisky möglich, wo es buchstäblich und bildlich den ganzen Raum gibt, um wunderbar zu arbeiten. Wir sind natürlich stolz auf die Silbermedaillen, aber ich will Gold", sagt er mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Hierfür muss noch einiges getan werden. "Ich bin nicht nur Master Distiller, sondern mache auch alles, was damit zusammenhängt. Auch die Auswahl der besten Fässer überlassen sie mir. So kann ich wirklich weiter daran arbeiten, einen schönen Whisky herzustellen. Ich habe mein Hobby zu meinem Beruf gemacht. Und zu Hause? Dort habe ich gerade angefangen, etwas anderes zu machen, ich braue dort jetzt mein eigenes Bier..."


  • Martijn Keesmaat, kaufmännischer Direktor von Bus Whisky
    Wir freuen uns, Martijn Keesmaat als kaufmännischen Leiter bei Bus Whisky begrüßen zu dürfen. Martijn war zuvor kaufmännischer Leiter von Hooghoudt in Groningen. Aufgrund seiner Leidenschaft für die Welt des Whiskys verlässt er nun den hohen Norden für unsere...
  • Gold für Russian Imperial Stout
    Das Russian Imperial Stout Finish von Bus Whisky hat bei der Asia Wine & Spirits Challenge 2023 in Hong-Kong – einem der wichtigsten Wein- und Spirituosenwettbewerbe Asiens ë’eine Goldmedaille gewonnen....
  • Bus Whisky in der National Food100
    Bus Whisky und De Heische Hoeve stehen auf der diesjährigen nationalen Food100-Liste, einer Liste von Food-Changern in den Niederlanden, die sich jeden Tag für ein besseres und nachhaltigeres Lebensmittelsystem einsetzen. Jedes Jahr wird eine neue Liste...

Grain to glass | Spitzenreiter seiner Klasse

So werden Nase, Geschmack und Abgang gewürdigt:

Bus Whisky Wikipedia